Start  /    Unternehmen  /    Aktuelles  /    News und Presse

Weitere Preisanpassungen bei der Inapa Deutschland

Hamburg, Oktober 2021 – Erneut hat die Papierindustrie aufgrund der weiterhin steigenden Rohstoff- und Energiekosten Preiserhöhungen angekündigt. Da alle Möglichkeiten einer Kompensation dieser Entwicklung seitens der Inapa Deutschland ausgeschöpft sind, sehen auch wir uns gezwungen, unsere Preise entsprechend anzupassen. Die Preiserhöhung um mindestens 10% bezieht sich auf das gesamte Sortiment und wird zum 15. November 2021 wirksam.

Unter Bezugnahme auf die außerordentlich stark gestiegenen Energiepreise haben verschiedene Papierhersteller ihre Preise kurzfristig um bis zu 150 Euro/Tonne erhöht. Die Erhöhungen betreffen sowohl neue Kontrakte als auch ausstehende Lieferungen bestehender Kontrakte, für die sich die Lieferanten Preiserhöhungen bei Lieferung ausdrücklich vorbehalten.

Die Inapa Deutschland hat gegenüber ihren Lieferanten betont, dass sie auf einer Einhaltung bestehender Verträge besteht und Lieferungen an die Inapa auf der Basis früherer Preiszusagen erfolgen. Es zeichnet sich jedoch ab, dass Papierhersteller, nicht zuletzt vor dem Hintergrund allgemeiner Papierknappheit, zukünftige Lieferungen unabhängig von früheren Zusagen nur noch zu erhöhten Preisen durchführen werden.

Die Inapa sieht sich deshalb gezwungen, ihrerseits Lieferpreise an Kunden, die auf Basis entsprechender früherer Herstellerzusagen gegeben wurden, unter den Vorbehalt einer Preisanpassung zu stellen, sofern unser Lieferant die Preiszusagen nicht einhält bzw. die Preise seinerseits erhöht. Selbstverständlich werden wir die Preise nur in dem Maße erhöhen, wie sie uns seitens der Hersteller vorgegeben werden. Zudem werden wir Kunden die Möglichkeit einer kostenlosen Stornierung einräumen.

Wir bedauern die mit dieser Vorgehensweise für unser Kunden verbundenen Unannehmlichkeiten, sehen aber keine Möglichkeit, die enormen Diskrepanzen zwischen den erhöhten Fabrikabgabepreisen und unseren Verkaufspreisen zu kompensieren.

Unser Vertrieb wird sich mit allen hersteller- bzw. produktseitig betroffenen Kunden zwecks Abstimmung bestmöglicher Ersatzlösungen in Verbindung setzen.